Brot und Spiele II

Vor etwas mehr als einem Jahr fanden sich schon einmal fünf Männer für ein Wochenende zusammen, um gepflegt ihrem gemeinsamen Hobby nachzugehen (s. Brot und Spiele). Schon damals stand fest: das ruft nach einer Wiederholung!

Gut ein Jahr später fanden wir uns als wieder in der schönen Ferienwohnung in Momart bei Bad König ein, die wir bereits im Vorjahr belagert hatten.

Dieses Mal hatten wir einiges vor. So wollten wir am Freitag abend mal fremdgehen… also im spieltechnischen Sinne natürlich ;). Statt eines klassischen Tabletops wollten wir uns an dem Brettspiel „Shogun“ (aka Samurai Swords) aus der MB Gamesmaster Series versuchen. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Strategiespiel aus dem Jahre 1986, welches mittlerweile leider nicht mehr im Handel erhältlich ist. Im Grunde ähnelt das Spiel vom Prinzip her dem bekannten „Risiko„, ist aber komplexer. Es geht also darum, auf einer Landkarte Provinzen zu erobern und sich nach und nach zum Herrscher über das feudale Japan zu machen. Wer als erstes 35 Provizen sein eigen nennt, hat gewonnen und darf sich des Titels Shogun erfreuen.

Nach kurzer Einarbeitung ging das Spiel halbwegs flüssig von der Hand. Dennoch dauerte das Spiel gute 4-5 Stunden, bis der Sieger des Abends fest stand. Trotzdem war das Spiel nie langweilig und die Zeit verging wie im Fluge. Echt schade, dass es diese Spiele-Perle nicht mehr zu kaufen gibt.

Am nächsten Tag begannen wir mit dem Szenario „Sturz des Nekromanten“ aus Herr der Ringe. Dabei ging es um die Belagerung der Festung Dol Guldur, bei der nahezu alle mächtigeren Charaktere aus Mittelerde beteiligt waren, die auch nur annähernd in der Lage waren, ein Kanickel aus dem Hut zu zaubern. Die gute Seite wurde somit unter anderem von dem magischen Trio Gandalf, Saruman und Radagast angeführt. Natürlich durften neben den drei Istari auch die ganzen Spitzohren ihre Crème de la Crème auf das Schlachtfeld werfen. Elrond, Galadriel, Celeborn, Erestor und Thranduil waren also auch mit von der Partie. Auf der Seite von Lord Voldemort aka „der Nekromant“ aka Sauron, trieben neben Trollen, Riesenspinnen und Kastellanen von Dol Guldur einige Ringgeister ihr Unwesen.

Da wir alle nicht mehr ganz so fit in den Zaubersprüchen des Systems waren, bedurfte das Szenario einiges an Leserei. Davon abgesehen sollten sich alle beteiligten Modelle dieser Schlacht als zähe Burschen herausstellen. So kam es, dass wir mit gut 6 Stunden Länge eines unserer längsten Spiele betritten. Doch das spannende Finale, das sich gegen Ende einstellen sollte, ließ die Motivation noch einmal hoch kochen. Schließlich triumphierte nach der 12. Spielrunde entgegen der Buchvorlage das Böse über das Gute. Leider gibt es von dem Spiel nicht viele (gute) Fotos…

Nach einem ausgiebigen Abendessen ließen wir an dem Tage noch einmal die Würfel rollen. Diesmal ging es ab ins Star Wars Universum. Hier sollten meine Star Wars Miniaturen von West End Games zum Einsatz kommen. Wir spielten eine Runde Bolt Action, allerdings mit umgeschriebenen Profilen, die mehr den heroischen Charakter der Schlachten hervorheben sollten. In dem Szenario sollten die Rebellen einen kleinen Stützpunkt des Imperiums einnehmen, was ihnen auch ganz knapp gelang.

Bolt Action als Basis für ein Tabletop im Star Wars Universum klappt ganz gut und ist zudem durch das coole Regelsystem sehr kurzweilig. Auf jeden Fall hat das Spiel allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Am nächsten Tag wollten wir ursprünglich noch eine Runde Dystopian Wars spielen. Doch wir waren alle nicht mehr ganz fit und entschieden uns gegen ein weiteres vermeintlich langwieriges Spiel. Stattdessen bestritten wir einfach noch eine Runde Bolt Action. Diesmal jedoch im klassischen, historischen Gewand. So stürzten sich unsere britischen 15mm-Recken in einer offenen Feldschlacht gegen ihre deutschen Widersacher.

Gegen Mittag neigte sich der Aufenthalt in der Ferienwohnung langsam dem Ende zu. Schön wars wieder! Danke an euch Jungs für dieses tolle Wochenende! 🙂

Advertisements

2 Antworten zu “Brot und Spiele II

  1. Ja, die WEG Figuren geben echt was her. Mag die echt total. Und in Verbindung mit der Bolt Action Mod bekommen sie neues Leben eingehaucht ;).

    Die Wohnung ist innen eher modern aber sehr schön eingerichtet. In der Wohnung finden bis zu 6 Leute platz, dann wirds aber schon eng :). Leider sind die Lichtverhälnisse innen zum Fotographieren eher schlecht.

    Das mit dem Schnee kann man im Dashboard unter „Einstellungen“ -> „Allgemein“ ganz unten einstellen. Geht noch bis zum 4. Januar 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s