Die RPC 2014

Das Dúnedain-Germany Team auf Patrouille.

Das Dúnedain-Germany Team auf Patrouille.

Am vergangenen Samstag war es mal wieder soweit. Die Roleplay Convention 2014 öffnete vom 10.-11. Mai ihre Tore. Da durfte ich natürlich nicht fehlen. Doch bevor die Veranstaltung richtig begann, machte sich bei mir erstmal Ernüchterung breit. Ich wusste aus den Vorjahren schon, dass es spezielle Parkplätze für die RPC in der Nähe des Messegeländes gibt. Mir war auch durchaus bewusst, dass dies nicht unbedingt die preisgünstigsten Parkplätze sein würden. Als ich dann jedoch den Preis von 10,-€ schwarz auf weiß sah, fiel ich schon etwas aus den Wolken. Aber nun gut… Die armen Parkplatzeinweiser wollen ja auch von was leben *hüstel*.

In diesem Jahr war ich zusammen mit einigen Mit(wald)läufern der Dúnedain-Germany auf der Convention unterwegs. So als etablierter Waldläufer verlässt man die Haustür (wahlweise auchHenneth Annûn) nicht ohne Pfeil und Bogen. Sicherheitshalber hatte ich meine Larp-Pompfen eingepackt, es handelte sich schließlich um eine Rollenspiel Convention. Die Security sah das aber wohl irgendwie anders. Nach kurzer Diskussion über die Sicherheit und Unsicherheit von Larp-Pfeilen durfte ich jene für 3,-€ an der Garderobe abgeben. Hey, also schon mal 13,-€ ausgegeben ohne die Convention auch nur einen Schritt betreten zu haben. Ok, wahrscheinlich werden jetzt einige denken: MAN ist der DOOF! Das mit den Pfeilen steht doch auch so in der Hausordnung der RPC! Ja, schön und gut. Dazu möchte ich kurz folgendes loswerden: Aussteller durften im Gegensatz zu den Besuchern das Gelände mit Softair-Waffen, Pfeilen, Deko- und Schaukampfwaffen betreten (die allesamt verboten waren) und haben diese zum Teil vor Ort zum Verkauf angeboten. Also entweder handelt es sich hierbei um die schlechteste Marketingstrategie ever oder jemand hat da eine gaaaanz schräge Vorstellung von Sicherheit auf der RPC.

Treffen mit dem Blogger-Kollegen "Olafson".

Treffen mit dem Blogger-Kollegen Carsten.

Aber nun mal ab von der ganzen Nörgelei… Es gab schließlich auch schöne Seiten auf der RPC. So konnte ich vor Ort mal meinen Blogger-Kollegen Carsten von olafsons.wordpress.com kennen lernen und mit ihm ein kurzes Pläuschchen halten. Da ich nun schon das vierte Jahr auf der RPC bin, gab es seitens der Aussteller keine großen Überraschungen. Das war aber auch ok so. Schließlich kann man sich dann eher auf die Sachen einlassen die einen interessieren ohne das Gefühl zu haben etwas verpasst zu haben. Einer der Hauptanziehungpunkte war für mich natürlich die Tabletop Area. Hier konnte man nach Herzenslust verschiedene Tabletops ausprobieren und natürlich einkaufen was die Geldbörse hergibt.

Das Highlight in der Tabletop Area war für mich persönlich das Dropzone Commander Diorama vom Brückenkopf-Online und Verlag Martin Ellermeier. Detailverliebt wurde hier eine wilder Häuserkampf zwischen den United Colonies of Mankind (UCM) und den Scourge dargestellt. Stimmungvoll blies dazu ein Rauchgenerator von Zeit zu Zeit kleine Rauchwölkchen über das Schlachtfeld. Sehr stimmungsvoll das Ganze!

Doch es gab noch weitere Höhepunkte auf der RPC. So stellte German Garrison unter anderem ihren selbstgebauten, lebensgroßen TIE-Advanced aus und die Endzeitler aus Halle 4 rockten wie immer auf ihre ganz eigene lässige Art und Weise (zur „späten“ Stunde sogar im wahrsten Sinne des Wortes). Neben der German Garrison waren mal wieder viele verschiedene Gruppen angereist, die zusammen über die RPC zogen. Ob Hunnen, Fellowship oder Jugger – es wurde einiges geboten. Natürlich mussten die Waldläufer Ithiliens von Zeit zu Zeit ausrücken, um ihrerseits auf der RPC nach dem Rechten zu sehen und Flagge zu zeigen. Unsere Patrouillen wurden dabei immer wieder für kurze Fotosessions unterbrochen ;). Ebenso zog ich immer mal wieder alleine aus, um andere Gewandete abzulichten. So lernte ich auch die Jungs von Helden für Herzen kennen – die auf der RPC ein wirklich tolles und unterstützenswertes Projekt vorstellten. Sie wollen als Helden verkleidet schwer kranken oder unheilbaren Kindern unbeschwerte Momente schenken, um ihnen Kraft und Mut für ihren weiteren Lebensweg zu geben. Wirklich eine wunderbare Idee, die ich weiter verfolgen werde. Schaut unbedingt mal auf deren Webseite vorbei!

Trotz der anfänglichen Kritikpunkte hatte ich wieder jede Menge Spaß auf der RPC und möchte mich an dieser Stelle bei der RPC-Orga, den Ausstellern und Besuchern für dieses tolle Event bedanken! Ihr seid klasse! In diesem Sinne… bis zur nächsten RPC!

 

Hier noch ein paar weitere Artikel über die RPC 2014 in anderen Blogs:

Advertisements

2 Antworten zu “Die RPC 2014

  1. Pingback: RPC 2014 – Der Tag danach | olafsons·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s