RingCon 2013 in Bonn

Das Maritim Hotel in Bonn

Am 18.-20. Oktober war es mal wieder soweit: Zum zwölften Mal fand mit der RingCon die größte Fantasy-Convention Europas statt. Dazu kamen wieder Anhänger verschiedener Fandoms rund um das Genre Fantasy ins Maritim Hotel nach Bonn. Da durfte ich nicht fehlen. Und so mischte ich mich am Freitag und am Samstag unter die Besucher. Da ich der RingCon bereits zum fünften Male beiwohne, zähle ich schon fast zu den Veteranen. Naja, nicht ganz… aber fast! 🙂 Vor allem die „familiäre“ Atmophäre macht für mich die Con aus. Obwohl es jedes Jahr mehrere tausend (?) Besucher auf die Con zieht, kennt man doch mittlerweile viele „Connies“ (wie sich die Besucher selbst nennen). Doch was wird einem auf der RingCon sonst noch so geboten? Neben vielen fantastischen Gewandungen/Kostümen, Workshops, und diversen Aktionen von Fans für Fans, gaben sich natürlich auch wieder einige Schauspieler die Klinke in der Hand. Dazu zählten sich dieses Mal:

Die Schauspieler waren aber nicht nur zum Spaß da. Sie hatten harte Arbeit vor sich. In sogenannten „Panels“ nahmen sie sich den (meist vernünftigen) Fragen des Publikums an. Mein persönliches Highlight war dieses Jahr das Panel von Mark Ferguson und Craig Parker. Die beiden wuchsen (wie so oft) aus ihrer Rolle als Schauspieler heraus und stellten dabei diverse Comedians in den Schatten. Mit abstrusen und vor allem lustigen Anekdoten aus ihrem Schauspielerleben, brachten sie den Saal zum Lachen, Schmunzeln, Toben.

Ein weiteres Highlight war die Präsentation zu dem Film „Mara und der Feuerbringer“, der erst im kommenden Jahr erscheinen wird. Dazu zeigten Tommy Krappweis (der Erfinder von „Bernd das Brot“) und FX Supervisor John Nugent erste exklusive Ausschnitte aus dem Film. Weder Buch noch Film zu „Mara und der Feuerbringer“ hatte ich vor der Con auf dem Schirm. Entsprechend überrascht war ich über diese deutsche Film-Produktion. Auch wenn sie (meiner Meinung nach) wahrscheinlich nicht an die Qualität der amerikanischen/neuseeländischen Vorbilder rankommen wird, werde ich die Entwicklung des Films weiter gespannt verfolgen.

Dieses Jahr gab es zudem drei wirklich beeindruckende Dioramen zu bestaunen. Dazu gehörte zum einen ein Lego-Diorama zur Schlacht um Minas Tirith aus dem dritten Teil des Herrn der Ringe. Auf einer Grundfläche von 8×8 Metern wurden ca. 6.000 Figuren und abertausende von Lego-Steinen verbaut. Gesamtbauzeit für dieses Mammutprojekt: 6 Jahre.

Die beiden anderen Dioramen stammen von den Machern des „50.000 Orks Projektes“. Zu sehen gab es ein Diorama zur Schlacht um Taurdal und ein Diorama zur Heerschau der Pferdeherren. Beide wurden inspiriert aus dem Herrn der Ringe. Die Gesamtfläche der Dioramen beträgt 10qm. Darauf zu sehen sind ca. 1.800 Figuren im 28mm Maßstab, die alle per Hand bemalt und zum Teil aufwendig umgebaut worden sind. Weiterhin wurden 50kg Streumaterial und über 500 Modellbäume verarbeitet sowie ca. 200 Zelte gebastelt.

Wie im letzten Jahr, gab es auch in diesem Jahr wieder ein Game of Thrones Fantreffen auf der Con, bei dem diverse Gruppenfotos gemacht wurden.

Ein Fan Art Contest durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen. Nachfolgend einige Impressionen.

Zum Schluss noch ein paar Bilder von den Ständen und gewandeten Besuchern ;).

Es war wieder eine schöne Con! Vielen Dank an die FedCon GmbH für die Orga und an alle Helfer und Connies, die diese Con wieder zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Danke außerdem an Arémir für die fotographische Unterstützung ;).

Advertisements

2 Antworten zu “RingCon 2013 in Bonn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s