Mittelerde-Kampagnenkarte: Eriador und West Rhovanion

Übersicht Karte

Vor ungefähr 5 Jahren haben Sebastian (Arémir) und ich das Mighty Empires Set von Gamesworkshop entdeckt. Dabei handelt es sich um hexförmige Landschaftsteile mit denen sich Kampagnenkarten für Strategie- bzw. Tabletopsysteme gestalten lassen. Die einzelen Teile sind bereits detailreich gestaltet: Gebirgszüge, Steppen, Sümpfe, Flüsse, Seen, Ufergebiete, Festungen… alles lässt sich damit abbilden. Doch sollte es auch möglich sein Mittelerde nachzubauen? Wir überlegten nicht lange und bald hielten wir ein Set von Mighty Empires in den Händen… Und nun? Als nächstes legten wir ein Hexraster auf eine Mittelerdekarte und überlegten uns wie und wo wir am Besten beginnen sollten. Unsere Wahl fiel schließlich auf Eriador – den Nord-Westen Mittelerdes.

Mittelerde-Karte Ausschnitt

Zum Vergleich: Der Kartenausschnitt, den wir bisher (fast vollständig) abgedeckt haben.

Doch recht bald mussten wir feststellen, dass uns die vorgegeben Details auf den Plastik-Hexfeldern unseren Anforderungen nicht gerecht wurden. Wir mussten also selbst Hand anlegen. Vor allem war es uns wichtig besondere Landstriche oder Orte auf der Karte hervorzuheben, so dass sich bereits auf dem ersten Blick ein Wiedererkennungseffekt einstellen sollte. Die Modelliermasse Green Stuff und ein Multifunktions-Dremel wurden bei dem Projekt zu unseren besten Freunden. Um zu zweit effektiv arbeiten zu können, legten wir gewisse Bemalschemen fest und sprachen uns beim Bau regelmäßig ab.

Fornost im Schatten von Carn Dûm

Fornost im Schatten von Carn Dûm

Da auch Mittelerde sich im Lauf der Zeit immer mal wieder gewandelt hatte, mussten wir uns auf eine Zeitspanne festlegen, die wir darstellen wollten. Wir entschieden uns schließlich für die Zeit des Konfliktes zwischen Arnor und Angmar (in Tolkiens Zeitrechnung ca. 1300 bis 1975 des dritten Zeitalters). Daher sind auch Fornost (die Haupstadt des Königreichs Arnors)  und Carn Dûm (die Festung des Hexenkönigs) auf der Karte zu finden. Amon Sûl (die Wetterspitze) ist noch keine Ruine und die Gegend rund um Isengard noch von Orks unberührt und grün.

Die Karte von West nach Ost

Die Karte von West nach Ost

Das Kartenmaterial, das vor allem im Netz so kursiert, gibt teilweise ein recht verzehrtes Bild von Mittelerde wider. Aus diesem Grund haben wir uns in der Regel an den Karten aus dem historischen Mittelerde-Atlas von Karen Wynn Fonstad (ISBN: 978-3608932379) orientiert. Dieser verfügt über sehr gute Detailkarten. Trotzdem war es nicht möglich einen exakten Maßstab beizubehalten. Wie bereits erwähnt, wollten wir ja bestimmte bekannte Orte hervorheben. Dies ließ sich nicht bewerkstelligen, indem wir komplett maßstabsgetreu arbeiteten. Ich denke dennoch, dass wir einen guten Kompromiss zwischen Maßstab und Darstellung „berühmter“ Orte gefunden haben.

Das Projekt ist natürlich noch lange nicht abgeschlossen. Ziel ist es, die Karte im Laufe der Zeit auf ganz Mittelerde auszuweiten. Natürlich werde ich euch weiterhin über den Fortschritt des Projektes auf dem Laufenden halten.

Nachfolgend einige Detailbilder der bisher umgesetzten Landstriche bzw. Orte:

Quelle der verwendeten Mittelerde-Karte: Der Herr der Ringe Wiki, entnommen aus: http://de.lotr.wikia.com/wiki/Datei:Mittelerde-karte.jpg, abgerufen am: 6.10.2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s